Foto: M. Mühlbauer

Unsere Jüngerschaftsschulen

Mit diesen einjährigen Kursen möchten wir junge Menschen zur Nachfolge und in ihrer Beziehung zu Jesus ermutigen und sie in Lebens- und Glaubensfragen schulen und lehren. Wir möchten Christen unterstützen, die Mitarbeiter in Gemeinden, in Haus- und Jugendkreisen sind bzw. es werden wollen. Darüber hinaus wendet sich die Jüngerschaftsschule an alle, die an biblisch fundierter Lehre und an Gemeinschaft interessiert sind. Jedem Schüler steht ein persönlicher Mentor zur Seite.

Die erste Jüngerschaftsschule unserer Arbeit begann 1997 in Hermannsdorf/Erzgeb. Zur Zeit versammeln sich jeden Monat für ein Wochenende junge Leute in Tauscha bei Chemnitz und in Bautzen. Sie wollen gemeinsam im Glauben wachsen, das Wort Gottes besser verstehen und lernen, Jesus im Alltag nachzufolgen.

Was ist unsere Zielsetzung?
Wir möchten
Glauben und Alltag ehrlich reflektieren
ein gesundes, lebendiges Gottesbild vermitteln
Glauben und biblisches Wissen stärken und vertiefen
durch biblische Lehre, Gespräche und praktische Umsetzung persönliche Gaben, Talente, Kreativität und evtl. Berufung entdecken helfen
durch Mentoring Hilfestellung geben und bei persönlichen, seelsorgerlichen und biblischen Fragen zur Seite stehen
reifes und verantwortliches Handeln fördern

Die Jüngerschaftsschüler erwartet:
Biblische Lehre und Mentoring
Gastdozenten und eigene Mitarbeiter lehren über Themen wie Charakterschulung, Jüngerschaft, Gebet, Seelsorge, Innere Heilung, Leben im Heiligen Geist, Berufung, Dienen, Leiterschaft, Israel - das Volk Gottes, Umgang mit Finanzen usw.
Praktische und kreative Anwendung der Themen in Einsätzen und Gottesdiensten

Die Jüngerschaftsschule in Bautzen beginnt jeweils im Januar und endet im Dezember.
Kontakt: Karsten Fischer, Tel: 035 91-4 89 30 E-Mail: Karsten

Die Jüngerschaftsschule in Tauscha startet jeweils im September und endet im Juli.
Kontakt: Matthias Mühlbauer, Tel: 037 381-6 69 02 E-Mail: Matthias

Gemeinsame Besuchs- und Missionsreisen nach Osteuropa sind eine Möglichkeit, das Gelernte anzuwenden. Wir haben Kontakte dorthin und laden junge Leute ein, mitzukommen. Es geht darum, zu erfahren:
Wie leben die Menschen, wie leben die Christen dort?
Wie können wir Christen, Gemeinden oder Missionsarbeiten vor Ort dienen bei praktischen und missionarischen Einsätzen, Besuchsdiensten, Gebet o. ä.?
Diese Besuchsreisen sollen dazu dienen, den persönlichen Horizont für das Reich Gottes zu erweitern und zum Dienst am Nächsten zu motivieren. Die Fahrten sind nicht nur für Jüngerschaftsschüler "reserviert", sondern offen für alle, die mit Jesus leben und Mission auf dem Herzen haben bzw. die Mission kennen lernen möchten.